Symptome

Neben chronischen Schmerzen kommt es oft zu einer Entwicklung einer Reihe von Begleitsymptomen. Dazu zählen Veränderungen der Stimmung (Niedergeschlagenheit, Dünnhäutigkeit, erhöhte Reizbarkeit, Gefühle der Hilflosigkeit und Ausweglosigkeit). Diese Veränderungen können so stark und tiefgreifend werden, dass daraus eine eigene psychische Erkrankung entstehen kann.

Andere Veränderungen können das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen betreffen. Es kann zum Beispiel zu vermehrten Konflikten oder sozialem Rückzug bis zur sozialen Isolation kommen.

Ursachen

Bei chronischen Schmerzen ist es anders als bei akuten Schmerzen oft schwierig, eine alleinige Ursache der Schmerzen zu finden. Neben organischen Veränderungen, gibt es oft auch Ursachen auf der psychischen Ebene und der Ebene des Verhaltens. Es handelt sich um einen „Ursachenkomplex“, der oft keine einfache Erklärung der Schmerzen zulässt.

Therapie

Menschen mit chronischen Schmerzen können durch diese in ihrem Alltag tiefgreifend beeinträchtigt sein. Es kann dadurch sogar häufig zur Ausbildung psychischer Erkrankungen wie Depressionen kommen. Eine Psychotherapie bei chronischen Schmerzen kann den Betroffenen helfen, mit ihren Schmerzen besser zurechtzukommen. In der Folge ist es oft leichter, wieder in seine sozialen Rollen (in der Arbeit, oder in der Familie) zu finden und wieder ein selbstbestimmtes und glücklicheres Leben zu führen. Nicht selten führen diese Veränderungen auch langfristig zu einer Reduktion der Schmerzen.

 

Datenschutz